Buchhaltung - Kassenbuch - Kassen-Nachschau

Änderung ab 01. Januar 2018: Kassen-Nachschau

Ab dem 01. Januar 2018 ist es Amtsträgern der Finanzverwaltung gestattet, erstmalig Kassen-Nachschauen bei allen Steuerpflichtigen, die Gewinneinkünfte erzielen, unangekündigt durchzuführen.

Die Kassen-Nachschau (§ 146b AO) ist ein neues Kontrollinstrument der Finanzverwaltung, um die Ordnungsmäßigkeit der Aufzeichnungen und Buchungen Ihrer Mandanten zu kontrollieren. (Die Kassen-Nachschau ersetzt die Bedeutung des Z-Berichts). Insbesondere vor dem Hintergrund, dass seit dem 01.01.2017 (§ 146a AO) in der Praxis nur noch Kassensysteme eingesetzt werden dürfen, die Kasseneinzeldaten vollständig, richtig, zeitgerecht und geordnet aufzeichnen, aufbewahren und für die Zeiträume der Aufbewahrungsfrist digital exportieren können.

Mit Blick auf den 01.01.2018 und dem Instrument der unangekündigten Kassen-Nachschau empfehlen wir Ihnen den Einsatz des posPAD Kassenbuches.


Tageszählung in nur wenigen Minuten -  samt Differenz- & Tagesauswertung

Sie zählen den Kassenbestand am Ende des Arbeitstags oder nach jeder Schicht und tragen es komfortabel mithilfe eines Eingabeformulars in das Kassenbuch ein. Die Differenzsumme wird danach automatisch von der Software angezeigt und gebucht. So stimmt Ihr Kassenbestand zu jeder Zeit! 

Buchhaltung per Mausklick

Die Kassenbuch-Software liefert Ihnen die Daten buchungsfertig. Sie können sie direkt als Daten-Export an den Steuerberater weitergegeben oder ganz einfach bei einer Buchhaltungssoftware wie Datev importieren.

Chaos vermeiden & beim Steuerprüfer punkten

Legen Sie Bilder von Fremdbelegen hinter die einzelnen Buchungen. So vermeiden Sie eine unübersichtliche Belegsammlung. Der unangemeldete Besuch des Steuerprüfers ist für Sie kein Problem! 

Jeder Cent zählt -  Bringen Sie Ihre Barbestände unter Kontrolle

Haben Sie keine Mühe mehr mit Ihren Aufzeichnungen: Halten Sie alle Bargeldbewegungen mit ein paar Klicks digital fest. Egal, ob Sie eine Briefmarke kaufen, der Kunde bar zahlt oder die Wechselgeld-Einlage aufgelistet werden muss. Das Kassenbuch ist eine Erweiterung des GoBD-konformen Kassensystems posPAD.
Einnahmen und Ausgaben erfassen Sie am PC oder unterwegs im Smartphone.
Barrechnungen der posPAD Kasse werden automatisch bei Entstehung der Rechnung in das Kassenbuch gebucht. (Einzelaufzeichnungspflicht)

Fünf Tipps für die gastronomische Buchhaltung


1. Kassenbuch führen

Im Kassenbuch hält der Gastronom alle Bargeldbewegungen seines Betriebes fest. Fehlende Angaben werden vom Steuerprüfer geschätzt. Diese Schätzungen fallen selten zu Gunsten des Gastronomen aus. Hohe Nachzahlungen sind die Folge. 

2. Posten eindeutig definieren 
Als „Diverses“ ausgezeichnete Posten kann der Steuerberater nicht einbuchen. Eine mühsame Detektivarbeit nach der genauen Verwendung beginnt, doch oftmals sind bereits Monate seit der Buchung vergangen. Eine klare Kennzeichnung der Posten ist daher sinnvoll.

3. Belege sortiert abheften
Die Schuhkarton-Buchhaltung, also unsortierte Belege in einer Kiste, ist ein sicherer Garant für eine unnötig hohe Rechnung beim Steuerberater, der alle Belege aufwendig sortiert und händisch einbucht. Diese Kosten können Gastronomen mit einer geordneten Ablage der Belege vermeiden. Tip: DATEV Unternehmen Online

4. Sich Zeit nehmen
Zu einer erfolgreichen Unternehmensführung gehört ein perfekter Überblick über alle Zahlen. Nur so können Fehler erkannt, unnötige Kosten beseitigt und Erfolge weiter ausgebaut werden. 

5. Korrekturen deutlich kennzeichnen
Korrekturen müssen für das Finanzamt immer klar erkennbar sein. Das heißt, kein Bleistift, sondern Kugelschreiber. Kein Tipp-Ex, sondern ein klarer Strich. Gleiches gilt selbstverständlich für eine elektronische Buchhaltung: Korrekturen dürfen nicht gelöscht werden, sondern müssen für den Finanzbeamten nachvollziehbar sein.

Gastronomen sollten täglich ein bisschen Zeit für die Buchhaltung einplanen. Das spart am Ende viel zusätzliche Arbeit, reduziert die Kosten beim Steuerberater und minimiert die Gefahr einer umfassenden Steuerprüfung. Mit den Modulen “Kassensystem” & „Kassenbuch“ von posPAD geht die Buchführung sogar noch etwas einfacher: Alle Belege werden buchungsfertig, finanzamtkonform und vorkontiert hinterlegt. Sprich, den “Mammut-Anteil” der Buchhaltung übernimmt die Software für den Gastronomen vollautomatisch. Die kompletten Daten können zudem mit einem Klick direkt in eine Buchhaltungssoftware wie beispielsweise DATEV exportiert werden.”